Hersteller

 

 

Ford FK 1000 oder Transit

Zurück zu Modell-Hintergrund

zurück

Ford FK 1000 oder Transit

von Holger Hausmann und Torsten Reck



© Fotos: Michael Broer

Die Ford FK-Serie war eine Serie von Nutzfahrzeugen, die Ford in Deutschland von 1951 bis 1961 herstellte. Die Bezeichnung „FK“ ergab sich als Kurzform von „Ford Köln“.
Wurden zunächst nur Lkw mit einer Nutzlast von 2 bis 4,5 t hergestellt, sah Ford die Notwendigkeit, ein Konkurrenzprodukt zum VW Transporter mit 1t Nutzlast anzubieten, den FK 1000.
Er wurde ab 1953 in Köln gebaut und mit Einstellung der Lkw-Produktion bei Ford 1961 in Taunus Transit umbenannt. Das Fahrzeug wies im Gegensatz zu dem VW T1 einen Frontmotor auf, der Antrieb erfolgte auf die Hinterräder. Die Produktion des Transporters endete 1965.


© Foto: Auktionshaus Saure

Als Wiking 1957 den Ford Lieferwagen ins Programm nahm, hieß dieser noch FK 1000. 1958 bekam das Vorbild Blinker statt Winker, diese Änderung wurde beim Wiking-Modell, was bis 1963 im Sortiment blieb, nicht übernommen.

Das Wiking-Modell aus neuen Formen verfügt über Blinker und wird sowohl mit FK 1000- als auch mit Taunus Transit-Schriftzügen angeboten. Den Panoramabus bot Ford erst ab 1962 an, so dass es ihn nur als Taunus Transit gab.


© Fotos: Peter Schieche